Klavierlernen in Düsseldorf, Erkrath & Umgebung

Klavierlernen in Düsseldorf, Erkrath & Umgebung

Ich freue mich dir Klavierunterricht bei dir zuhause zu geben, wo du dich am wohlsten fühlst – an dem Instrument, das du kennst und liebst.

  • Egal, ob alt oder jung, absoluter Anfänger oder Fortgeschrittener, ich helfe dir dabei deine Passion am Klavier zu vertiefen.

  • Während meiner inzwischen mehr als zehnjährigen Unterrichtstätigkeit durfte ich bereits Schüler mit diversen Handicaps begleiten: ob du blind bist, im Rollstuhl sitzt, altersbedingte Bewegungseinschränkungen hast, mit Legasthenie kämpfst, ADHS dir das Lernen schwer macht oder du ganz andere Probleme hast – du bist bei mir willkommen.

  • Wir setzen uns einmal in der Woche oder in flexibel vereinbarten Abständen zusammen und genießen das Erlernen eines der großartigsten Dinge auf diesem Planeten: Musik.

  • Wichtig: Für den Unterricht sollte in deinem Zuhause die nötige Ruhe herrschen, die du zum Lernen brauchst.

  • Ob du einfach nur für dich und zur Entspannung spielen willst, oder ehrgeizige Ziele verfolgst– ich helfe dir bei deiner künstlerischen Reise wahlweise in deutsch oder englisch.

Wir verabreden ein unverbindliches Vorgespräch und klopfen ab, was dich interessiert und wo genau deine Stärken und Schwächen liegen. Neugierig geworden? Dann melde dich bei mir und vereinbare direkt eine kostenlose Probestunde.

Probestunde vereinbaren
Klavierunterricht in Düsseldorf bei Pianokompass

FAQ zum Thema Klavierunterricht

Ab welchem Alter macht es Sinn, mit dem Klavier spielen zu beginnen?

Kinder können ab dem Alter von 5 oder 6 Jahren mit dem Klavierunterricht beginnen. Davor ist Unterricht in einzelnen Fällen schon möglich, musikalische Früherziehung ist allerdings viel empfehlenswerter für Kinder zwischen 2 und 5.

Wie läuft eine Schnupperstunde ab?

Ich komme bei dir vorbei oder wir treffen uns online und „beschnuppern“ uns erstmal: Du sagst mir, was dir wichtig ist und welche Ziele du hast, und ich schaue, wo du gerade stehst, damit ich dich dort abholen kann. Du kannst mir alle möglichen Fragen stellen und schauen, ob die Chemie zwischen uns stimmt und du dir vorstellen kannst mit mir zusammen zu arbeiten. Nach dem Termin kannst du dich ganz in Ruhe entscheiden, was du möchtest, und falls du Lust hast Unterricht bei mir zu nehmen, meldest du dich wieder bei mir.

Kann ich auch mit einem Keyboard lernen Klavier zu spielen?

Leider nein. Man kann mit einem Keyboard starten, sollte es aber nach den ersten Monaten austauschen.

Die wichtigsten Gründe dafür sind: Die Tasten sind nicht gewichtet, dh. man gewöhnt sich auf einem Keyboard eine vollkommen andere Technik an, als sie für das Spielen eines Klaviers benötigt wird. Man lernt zudem kaum, den Klang der eigenen Töne beim Spielen zu kontrollieren. Der kleinere Tastenumfang eines Keyboards wird zwar erst etwas später zur Schwierigkeit, ist aber ebenso ein Faktor.

Wozu brauche ich Musiktheorie?

Man braucht ein Verständnis von Grundzügen der Musiktheorie, um Stücke analysieren und besser verstehen zu können. Es hilft bei der Interpretation von Stücken genauso wie beim Auswendig lernen.

Abgesehen davon braucht man Musiktheorie nicht zwingend, um Stücke ablesen und spielen zu können. Es macht es nur leichter und schneller, und meiner Meinung nach macht es auch mehr Spaß ;)

Muss ich jahrelang klassische Musik spielen, um Klavier spielen zu lernen?

Nein! Du musst das spielen lernen, was du auch spielen möchtest. Klassische Musik macht es etwas leichter, die richtige Technik zu lernen, aber es gibt viel Klaviermusik, die nichts mit Klassik am Hut hat und genauso fantastisch ist.

Das gesagt macht es immer Sinn, gegenüber den verschiedenen Musikrichtungen offen zu sein, es gibt so viel zu entdecken.

Klavier lernen mit Handicaps und Behinderungen – geht das überhaupt?

Ja, absolut! Leider nicht bei allen Einschränkungen, aber viele Schwierigkeiten lassen sich in den Unterricht einbauen und individuell einarbeiten. Sprich mich gerne darauf an, wenn du konkrete Fragen dazu hast.

Bin ich zu alt, um noch mit dem Klavier spielen zu beginnen?

Auf keinen Fall!

Erwachsene und Kinder gehen unterschiedlich an den Klavierunterricht heran, aber es ist nie zu spät um anzufangen. Der Wunsch danach sich musikalisch auszudrücken ist so alt wie die Menschheit. Und als Rentner hat man meist nicht mehr das Verlangen, die Bühnen der Welt zu erobern, sondern Freude am musizieren zu haben. Dafür ist man wirklich nie zu alt.

Warum brauche ich überhaupt Unterricht, um Klavier spielen zu lernen?

Gerade am Anfang ist es wichtig, eine gute Haltung und richtige Spielbewegungen zu lernen. Man ist sich als Anfänger selten der zahllosen kleineren und größeren Dinge bewusst, die man noch nicht ganz richtig macht. Auf sich selbst gestellt verfestigen sich solche Angewohnheiten schnell und man braucht viel Zeit und Geduld, um sie wieder aufzulösen.

Außerdem hilft es sehr jemanden an seiner Seite zu haben, der immer wieder motiviert und mit Schwierigkeiten aushilft, Dinge erklärt und Übungen für Probleme heraussucht.

Und es macht auch viel mehr Spaß, gemeinsam mit einem anderen Menschen auf musikalische Entdeckungsreise zu gehen.

Wie oft muss ich üben?

Zu Beginn wären täglich 10-15 Minuten ideal. Von da an kann man es immer mehr steigern, bis zu bei ca. 30 Minuten pro Tag angekommen bist. Cheat Days sind zwischendurch erlaubt ;)

Probestunde anfragen

Egal ob alt oder jung, groß oder klein – ich hole dich dort ab, wo du gerade auf dem Weg zum Meisterpianisten steckst. Gemeinsam finden wir heraus, welche Ziele du erreichen willst und ich helfe dir dabei, genau dort anzukommen.

Die Probestunde ist kostenlos. Im Falle des Unterrichts vor Ort fallen pauschal 15 Euro für Fahrtkosten (außerhalb 5 km Radius) an.

Ich interessiere mich für:

Kontaktdaten

Mo – Fr von 9:00–21:00
Sa & So geschlossen

Nach oben